Dienstag, 8. Mai 2012

Soziale Medien

Ich spiele soziale Medien. 
( http://andreas-g-wilsdorf.blogspot.de/ )

Die Zeiten wo soziale Netzwerke ein netter Zeitvertreib war, wo Facebook, Twitter, Youtube und andere soziale Netzwerke allein dazu dienten mit anderen sich zu verabreden, private Comunitys aus zu tauschen sind bereits zur Nebensächlichkeit geworden. 

Inzwischen dienen Facebook, Twitter, Youtube und Co zunehmend unterschiedlichsten wirtschafts- und Managementinteressen. Da wird Werbung betrieben Produktwerbung wie auch Imagewebung. Kundenpflege und Interessentengewinnung. Ja sogar ganz simple Wirtschaftsspionage ist kein Fremdwort mehr. Die Gewinnmage ist noch nicht genau absehbar was absolute Zahlen betrifft. Fakt ist aber das Die sozialen Medien konsequent genutzt, ein mittelständisches Unternehmen innerhalb eines absehbaren Zeitfensters, dauerhaft nach vorne bringen kann. Die Möglichkeiten für Konzerne sind nicht mal in Prognosen erfassbar. Jedenfalls sind mir diesbezüglich keine bekannt. Der finanzielle und personelle Aufwand ist im vergleich zu der möglichen Effizienz minimal. 2 - 3 Arbeitsplätze in einem Betrieb von 1000 Mitarbeitern und einem durchschnittlichen Umsatz kann da durchaus mit Umsatzerhöhungen von geschätzten 25% rechnen und das innerhalb von 6 Monaten wenn sich die Mitarbeiter ein wenig einbringen.

Empfehlenswert ist hier ein Koordinator mit IT- Ausbildung eine Fachkraft für Marketing und ein Mitarbeiter der sich im Personalmanagment ein wenig auskennt. In Anbetracht der Aussichten, welche von den unterschiedlichsten Fachleuten und Standpunkten bewertet wurden sind die Vorteile einer Nutzung für Unternehmen nicht mehr weg zu denken. Es ist sogar höchst wahrscheinlich daß ein völliges Ignorieren der Sozialen Netzwerke und deren Verknüpfung zum wirtschaftlichen Ruin vieler Unternehmen führen kann.

Vom Standpunkt der Ethik, religiöser Sicht und anderen mehr oder weniger für den einzelnen moralischischen Standpunkten ist dem auch nicht wirklich viel entgegen zu stellen. Soweit mir bekannt ist nutzen alle Glaubensgemeinschaften, ausser die Amish vielleicht, die Möglichkeiten sozialer Netzwerke. un das soll auch so sein. Denn das Feld radikaler klerikalfaschistischen Gruppen zu überlassen oder politischen Radikalinskis von links und rechts wäre sicher fatal.